digitaler Nachlass | digitales Erbe

digitaler Nachlass >> digitales Erbe

Viele Denken über den Tot nicht oder sehr ungerne nach. Schon gar nicht was mit den ganzen Online Zugängen zu E-Mail Account, Online-Shops, Websiten passiert wen man mal nicht mehr ist.

Aber es ist wichtig sich darüber Gedanken zu machen, denn es ist für die Angehörige nicht einfach ein Konto zu löschen bzw. löschen zu lassen wenn die Zugangsdaten nicht vorliegen oder überhaupt zu wissen wo der Verstorbene überall angemeldet war.

Bei Anbietern die ihren Sitz in Deutschland haben ist es eventuell möglich diese zu kontaktieren und eine Löschung mit Hilfe der Sterbeurkunde zu veranlassen. Aber wie sieht es z.B. bei Facebook oder Amazone aus? Eben bei Firmen die ihren Sitz nicht in Deutschland habe und so ganz andere Rechte/Pflichten gelten.
Was passiert mit der Domain der Website des Verstorbenen – kann diese „vererbt“ werden wenn die Angehörigne die Domain sichern wollen? Wie komme ich an wichtige Mails des Verstorbenen heran?

Also viele gute Gründe das alles im Vorfeld zu klären und es schriftlich, wie in einem „normalen“ Testament, festzulegen.

Ich habe ein solches Testament und nutze für die Verwaltung aller Zugänge ein Programm (siehe Programm-Tipp Mahaf) Hier gibt es ein Masterpasswort welches das Programm startet und diese Masterpasswort ist irgendwo hinterlegt. So hat man über dieses Programm Zugriff auf alles meine Passwörter. Es geht aus dem Programm klar hervor, wo ich welchen Account habe und so hätten meine Angehörigen die Möglichkeit alle Accounts selbständig zu löschen und sind nicht auf das Wohlwollen der Anbieter angewiesen.

Menü schließen